Glossar

Verwirrt von all der Terminologie in Hinsicht auf das Spread-Trading und Finanzmärkten? Sehen Sie sich unser übersichtliches und präzises Trading-Glossar an.

A

Ablaufdatum

Datum und Zeit, zu denen der relevante Handel abläuft.

Ablaufgrundlage

Die Spezifikation bei InterTrader.com des Preises, zu dem ein Vertrag abläuft.

Abrechnungspreis/Abrechnungskurs

Der Preis bzw. Kurs, zu dem InterTrader.com eine Position nach Ablauf abrechnet. Die Abrechungsgrundlage eines jeden Kontraktes kann in der Regel anhand der Produktinformationen errechnet werden.

Angebot

Eine andere Bezeichnung für Brief- oder Geldkurs.

B

Bär (oder Bärenmarkt)

Jemand mit einer negativen Aussicht auf einen bestimmten Markt oder Instrument. Ein Bärenmarkt ist dementsprechend ein Markt, der fällt oder dem kein Vertrauen entgegengebracht wird. In Finanzkreisen ist ein Bär das Gegenteil von einem Bullen.

Blue-Chip

Blue-Chip-Aktien sind umsatzstarke Aktien renommierter Unternehmen, die als stabil angesehen werden und regelmäßige Dividenden abwerfen. In der Regel wird der Begriff Blue Chips verwendet, um sich auf die Hauptbestandteile der wichtigsten Aktienindizes zu beziehen. Der Begriff kommt vom hohen Wert der blauen Casino-Chips.

Briefkurs

Der Preis, zu dem ein Finanzinstrument verkauft wird. Der Briefkurs liegt am unteren Ende des Angebots von InterTrader.com. Auf Englisch als „ask price“ oder „offer price“ bekannt.

Bulle (oder Bullenmarkt)

Jemand mit einer positiven Aussicht auf einem bestimmten Markt oder Instrument. Ein Bullenmarkt ist dementsprechend ein Markt, der steigt oder an Vertrauen gewinnt. In Finanzkreisen ist ein Bulle das Gegenteil von einem Bären.

C

Cable

Der Devisenkurs zwischen dem UK-Pfund Sterling und dem US-Dollar. Der Begriff stammt von dem Telegrafenkabel, das im 19. Jahrhundert zwischen dem UK und den USA unter dem atlantischen Ozean verlegt wurde.

CGSL

Computergenerierter Stop-Loss. Siehe „Maximal-CGSL“ unten.

D

DAX 30

Der deutsche Leitindex, der einen gewichteten Durchschnitt der 30 größten Unternehmen an der Frankfurter Wertpapierbörse ausmacht.

Dow Jones

Der Dow Jones Industrial Average ist einer der größten US-Aktienindizes und umfasst einen gewichteten Durchschnitt der Aktienpreise von 30 der größten US-Unternehmen.

Down-Handel

Wenn Sie glauben, dass der Markt sinken wird, schließen Sie einen Down-Handel ab. Siehe "Verkaufen" das bedeutet, Sie "gehen Short".

F

Finanzierung

Die Zinsen, die Sie InterTrader.com bei einer täglich rollierenden Long-Position (Kaufposition), die über Nacht offen bleibt, zahlen und die Zinsen, die InterTrader.com Ihnen auszahlt, wenn Sie eine täglich rollierende Short-Position (Verkaufsposition) über Nacht offen halten.

FTSE 100

Der vorrangige UK-Aktienindex, der einen gewichteten Durchschnitt der 100 größten Unternehmen an der London Stock Exchange darstellt. Um mit diesem Index zu handeln, sehen Sie unsere „UK 100“ Kontrakte. 

Fundamentalanalyse

Die Analyse der grundlegenden Wirtschaftsdaten eines Unternehmens, seiner „fundamentalen“ Daten, als Leitfaden zu seinem zukünftigen Verhalten auf dem Aktienmarkt. Analysten bewerten sowohl quantitative Faktoren, wie die Details der Finanzberichte des Unternehmens, als auch qualitative Faktoren wie Markenstärke, Technologie und Fähigkeiten des Aufsichtsrats.

Futures/Terminkontrakt

Ein standardisierter, übertragbarer, börsengehandelter Vertrag, der an einem bestimmten Termin abläuft.

G

Garantierte Stop-Orders

Sie können sich dafür entscheiden, eine Garantierte Stop-Order mit Ihren Positionen bei InterTrader.com einzustellen. Mit einer Garantierten Stop-Order können Sie sicher mit dem Wissen handeln, dass Sie keine zusätzlichen Verluste erleiden, wenn eine Marktlücke Ihre Stop-Order durchbricht und diese zu dem Preis gestoppt werden, den Sie eingestellt haben. Der zusätzliche Schutz ist mit einem Aufpreis verfügbar  (siehe Produktinformationen).

Geldkurs

Der Preis, zu dem ein Finanzinstrument gekauft wird. Der Geldkurs liegt am unteren Ende des Angebots von InterTrader.com.

GFD (Good For the Day) / Tagesgültig

Ein Auftrag, der nur während des Tages gültig ist, an dem er getätigt wurde.

GTC (Good Till Cancelled)

Ein Auftrag, der gültig ist, bis er entweder storniert wird oder der zugrunde liegende Auftrag abgelaufen ist.

H

Hebelwirkung (oder Leverage)

Der Zusammenhang zwischen einem möglichen Gewinn/Verlust und Ihrem eingesetzten Kapital. Eine Position mit großer Leverage bedeutet ein erhebliches Risiko für Ihr Geld, während sie gleichzeitig den möglichen Gewinnzuwachs Ihres Kapitals erhöht. CFD-Trading ist in sich ein Produkt mit Leverage, da es Ihnen erlaubt, ein Finanzprodukt für erheblich weniger Geld als zum Marktwert dieses Produkts zu kaufen (oder verkaufen). Siehe „Margin“.

Hedging / Hedgegeschäft (Deckungsgeschäft)

Der Ausgleich Ihrer Investition in einem Gebiet durch Eröffnen einer entgegengesetzten Position in einem verwandten Gebiet. Das Ziel eines Deckungsgeschäfts ist es, Ihr Risiko zu vermindern. Ein Bauer beispielsweise, der seinen Lebensunterhalt mit dem Verkauf von Weizen verdient, könnte einen Terminkontrakt über Weizen abschließen, um sich gegen die schwankenden Weizenpreise abzusichern. In ähnlicher Weise könnten Sie, wenn Sie beim DAX 30  eine Up-Position halten, einen Down-Handel beim CAC 40, einem dem DAX 30  ähnlichen Markt eingehen. Obwohl dies genau genommen kein Hedgegeschäft ist, ist es unwahrscheinlich, dass der DAX  sich stark in die dem CAC entgegengesetzte Richtung bewegt - womit Sie also Ihr Risiko hinsichtlich des DAX gesenkt haben.

I

IMR

Anfängliche Margenanforderung (engl. Initial Margin Requirement). Siehe „Mindest-IMR“ unten.

K

Kaufen

Wenn Sie mit InterTrader.com kaufen (oder „nehmen“ oder „Long gehen“), bedeutet dies, dass Sie ein Up-Handel abschließen (oder einen Up-Handel schließen).

Kommission

Die Gebühr, die von Maklern und Mittelspersonen für die Vermittlung bzw. Abwicklung von Transaktionen erhoben wird. InterTrader.com erhebt für das CFD Trading keine Provisionen. Alle Transaktionskosten sind bei uns im Spread beinhaltet. 

Kurslücken (Gaps)

Eine Situation, in der sich ein Markt direkt von einem korrekt notierten Kurs zu einem anderen, erheblich unterschiedlichen, korrekt notierten Kurs bewegt. Es gibt viele Ursachen für Kurslücken: Wirtschaftliche Kennzahlen, Unternehmensnachrichten, politische Ereignisse, Naturkatastrophen usw. Die Auswirkung von Gaps liegt darin, dass jeglicher Stop-Loss-, Limit- oder neue Auftrag einer Kurslücke unterworfen ist. Eine der Hauptursachen für Kurslücken beim Angebot eines Handels ist eine Bewegung des zugrunde liegenden Markts über Nacht, d.h. zu Uhrzeiten, an denen InterTrader.com keine Kurse notiert (außer wenn Sie ausdrücklich angefordert haben, dass Ihr Trade garantiert wird).

L

Letzter Handelstag

Der letzte Tag im Monat eines Kontrakts, an dem der Kunde diesen Kontrakt letztmalig handeln kann. (Dies kann sich erheblich vom Ablaufdatum des Kontraktes unterscheiden.)

Leverage / Hebelwirkung

Siehe „Hebelwirkung“.

Limit-Order / Limit-Auftrag

Eine Limit-Order ist dazu gedacht, bestimmte Gewinne festzusetzen. Es handelt sich um eine Anweisung zum Schließen Ihrer Position (durch Kauf bzw. Verkauf), sollte der Preis eines vorgegebenes, günstiges Niveau erreichen. Der Preis bzw. Kurs einer Limit-Order liegt für Long-Positionen oberhalb und für Short-Positionen unterhalb des derzeitigen Marktpreises bzw. aktuellen Kurses des betreffenden Marktes.

Liquidität

Die Fähigkeit, ein Wirtschaftsgut schnell und ohne Preisabschlag oder Restriktion hinsichtlich der Größe der Transaktion in ein geldwertes Zahlungsmittel einzutauschen. Ein flüssiger Markt ist ein Markt mit einem beträchtlichen Fluss an Käufern und Verkäufern, die so neue Transaktionen fördern.

Long

Eine „Long“-Position ist die, die von einem Anstieg des Marktpreises profitiert. „Long“ zu gehen bedeutet, dass Sie einen Up-Handel abschließen.

M

Margin / Sicherheitshinterlegung

Eine Margin ist der Geldbetrag, den Sie auf Ihrem Konto benötigen, um eine offene Position zu halten. Dies wird Margin genannt, da sie einen kleinen Anteil des Gesamtmarktwertes Ihrer Position darstellt. Eine Margin ist der Geldbetrag, den Sie auf Ihrem Konto haben müssen, um InterTrader.com zu versichern, dass Sie Ihren Verlust aufwiegen können, falls Sie mit Ihrem Handel einen solchen eingehen.

Marginanforderung

Ihre Marginanforderung unterscheidet sich von Position zu Position und wird entsprechend der Höhe Ihres Stop-Loss errechnet, welches den Höchstbetrag bestimmt, den Sie bei einer Position erwarten zu verlieren. In manchen Fällen, zum Beispiel wenn ein Markt eine „Lücke“ aufweist (siehe oben), verlieren Sie möglicherweise mehr als nur Ihre anfängliche Marginanforderung. Ihre Maginanforderung ändert sich auch, wenn Sie die Höhe Ihres Stop-Loss ändern.

Marktzeiten/Handelszeiten

Die Zeiten, in denen InterTrader.com für einen bestimmten Kontrakt Quotierungen abgibt.

Maximal-CGSL (Computergeneriertes Stop-Loss)

Die maximale Summe, bei der bei neueröffneten Positionen ein automatischer Stop-Loss gesetzt wird. Falls Sie über genügend Kapital verfügen, um das CGSL zu decken, wird Ihnen vom System ein Stop-Loss von 80% des CGSL zugeteilt. Andernfalls setzt das System ein Stop-Loss von 80% des auf Ihrem Konto zur Verfügung stehenden Kapitals. Beträgt das Kapital auf Ihrem Konto beispielsweise €3000, und Sie kaufen den täglichen DAX zu €10 pro Punkt, teilt Ihnen das System automatisch einen Stop-Loss von 160 Punkten unter Ihrem Eröffnungswert zu, da das Maximal-CGSL für den täglichen DAX  bei 200 liegt, und 80% von 200 sind 160. Das Maximalrisiko bei dieser Wette wäre demnach €10 x 160 Punkte = €1600, selbst wenn Sie €3000 auf Ihrem Konto haben. Siehe Stop-Loss-Order.

Mindest-IMR

Anfängliche Mindest-Marginanforderung (engl. Minimum Initial Margin Requirement) Auf diese Weise wird das Mindestkapital berechnet, das Sie benötigen, um eine neue Position zu eröffnen; der Handelseinsatz wird mit der Mindest-IMR für diesen Markt multipliziert. Wenn die Mindest-IMR auf dem Markt bei 50 liegt und Sie einen Handelseinsatz von €5 für jeden Punkt angeben, benötigen Sie einen Mindestbetrag von €250  auf Ihrem Konto, um eine neue Position eröffnen zu können.

Minimalhandel

Der Minimalhandel in Euro, Pfund oder Dollar pro Punkt, den wir für diesen Kontrakt annehmen.

N

NASDAQ

Einer der größten US-Börsen-Indizes. Der NASDAQ-100 hat einen gewichteten Durchschnitt von 100 der größten nichtfinanziellen Unternehmen, die im NASDAQ gehandelt werden.

Neue Order

Eine Order zum Eröffnen einer neuen Position (Kauf bzw. Verkauf) zu einem Preis bzw. Kurs, der noch nicht erreicht worden ist. Die Order ist von keiner bestehenden offenen Position anhängig und hängt von keiner anderen Anweisung ab. Eventuelle Stop-Loss und Limit-Orders können einer neuen Order angehängt werden. 

O

OCO

One Cancels Other (= Einer storniert den anderen). Eine besondere Auftragsart, bei der durch das Ausführen eines Teils des Auftrags ein anderer storniert wird. Wenn Sie zum Beispiel zwei Anweisungen haben, einen Markt zu verschiedenen Kursen zu handeln. Wird eine der Anweisungen ausgeführt, dann wird die andere Anweisung automatisch storniert.

Offene Position

Ein derzeit aktiver Kontrakt oder offener Trade.

Order

Eine Order ist eine Anweisung, einen Trade zu einem bestimmten Kurs zu eröffnen, der noch nicht erreicht worden ist, aber in der Zukunft erreicht werden kann. Es gibt drei Order-Arten: Limit, Stop-Loss und neue Orders. Wir bieten auch Garantierte Stop-Order gegen eine Gebühr (siehe Marktinformationen) für diesen zusätzlichen Schutz an, die Sie vor Marktlücken schützen.


P

Pro Punkt / Pro Pip

Diese Begriffe bezeichnen die Einheitsbewegung, die benötigt wird, um den Gewinn/Verlust Ihres Handels mit dem Gesamteinsatz zu verändern. Zum Beispiel entspricht ein Pro-Punkt-Handel mit Siemens jeder vollen Cent-Bewegung des Preises für Siemens-Aktien bei InterTrader.com. Ein Pro-Punkt-Handel des DAX 30 entspricht dem vollen Wechsel eines jeden Punkts im jeweiligen FTSE 100-Vertrag. Eine 10-Punkt-Bewegung von 5100 auf 5110 bei unserem täglichen DAX entspräche daher einem Verlust bzw. Gewinn von €100  eines Handels von €10 pro Punkt. Der Ausdruck „Pip“ wird im Allgemeinen beim FX verwendet, um die letzte notierte Ziffer zu bezeichnen.

R

Rohstoff

Eine physische Substanz, die an der Börse gehandelt wird. Zu den typischen Rohstoffen gehören „Energien“ (wie Rohöl), „Metalle“ (wie Gold und Silber) und „Agrarrohstoffe“ (Nahrungsmittel wie Zucker, Weizen und Kaffee).

Rollover

Bei einem Rollover (aus dem Engl. „Verlängerung“) wird eine Position, die kurz vor Ihrem Ablauf steht, geschlossen und auf den nächsten Monats- oder Tageskontrakt übertragen. Wir ermöglichen es unseren Kunden, Positionen aus dem ablaufenden Kontrakt zu einem reduzierten Spread auf den nächsten Kontrakt zu übertragen. Bei Terminkontrakten wird der ursprüngliche Handel geschlossen (und abrechnungsfällig) und ein neuer Handel erstellt.

S

Short

Eine „Short“-Position ist die, die von einem Rückgang des Marktpreises profitiert. Dies wird auch als verkaufte Position bezeichnet. „Short“ zu gehen bedeutet, dass Sie einen Down-Handel abschließen.

Spot/Spotgeschäft

Ein Kontrakt für sofortige (engl. on the spot) Lieferung, im Gegensatz zu einem Terminkontrakt mit weiter in der Zukunft liegendem Ablaufdatum. Dieser wird beim FX verwendet, um den sofortigen Wechselkurs zu bezeichnen.

Spread

Die Spanne zwischen Ankaufs- und Verkaufskurs unseres Angebots.

Stop-Loss Order/Stop-Loss-Auftrag

Ein einer offenen Position angehängter Auftrag (Order), der anweist, wo die Position zu schließen ist (durch Kauf bzw. Verkauf), falls diese Verluste eingeht. Die Höhe eines Stop-Loss liegt für Long-Positionen unterhalb und für Short-Positionen oberhalb des derzeitigen Marktpreises bzw. Kurses. Allen offenen Positionen bei InterTrader.com muss eine Stop-Loss-Order angehängt werden: wenn Sie nicht angeben, wo Sie das Stop-Loss setzen möchten, wird es automatisch errechnet. Dies kann später geändert werden, vorausgesetzt, Sie verfügen auf Ihrem Konto über das entsprechende Kapital. Jedes Produkt hat einen Mindest-Stop, der eingrenzt, wie nahe Sie einen Stop setzen können. Wir bieten auch Garantierte Stop-Order gegen eine Gebühr (siehe Marktinformationen) für diesen zusätzlichen Schutz an, die Sie vor Marktlücken schützen.

T

Tageshandel

Eröffnen und Schließen eines Trades am selben Tag. Day Trader (Tageshändler) handeln mit sehr kurzfristigen Marktbewegungen.

Täglich Rollierend

Ein Kontrakt ohne Ablaufdatum. Ihr Handel bleibt normalerweise offen, bis Sie entscheiden, ihn zu schließen, oder bis eine Order ausgelöst wurde. Anpassungen werden über Nacht vorgenommen, um die Zins- (und Dividenden)Kosten Ihrer Position abzurechnen. Sehen Sie hierzu auch „Finanzierung“ (Financing) und unsere Produktinformationen.

Technische Analyse

Das Studium historischer Marktvorgänge, um zukünftige Marktentwicklungen vorherzusehen. Die Technische Analyse oder TA konzentriert sich auf Kursdiagramme (Charts) und versucht, sich wiederholende Muster sowie Unterstützungen und Widerstände zu erkennen, um sie als Grundlage für eine Handelsstrategie zu nutzen. Bei verschiedenen Arten von TA werden auch verschiedene technische Indikatoren verwendet, um die statistischen Daten zu verarbeiten.

Tick (Mindestkursschwankung)

Der gebräuchliche Ausdruck für das kleinstmögliche Preisintervall für einen Kontrakt. Zum Beispiel ist eine Mindestkursschwankung des FTSE 100 0,1 Punkte (da der FTSE zu einem Dezimal eines Punktes notiert wird), während eine Mindestkursschwankung von Wall Street bei 0,01 Punkten liegt (da der Dow mit zwei Dezimalen eines Punkts notiert wird).

U

Up Trade / Up-Handel

Wenn Sie glauben, dass der Markt ansteigen wird, schließen Sie einen Up-Handel ab (siehe „Kaufen“) und gehen damit „Long“.

V

Verkaufen

Wenn Sie mit InterTrader.com verkaufen (oder „geben“ oder „Short gehen“), bedeutet dies, dass Sie einen Down-Handel abschließen (oder einen Up-Handel schließen).

Vertragsmonat

Der Monat, in dem ein Terminkontrakt abläuft, und in dem die den Bedingungen des Kontrakts entsprechende Lieferung erfolgt.

Volatilität

Dieser Begriff beschreibt und misst die kürzlich stattgefundene relative Bewegung eines bestimmten Markts. Ein Markt, der starken Schwankungen unterliegt, ist als Markt mit hoher Volatilität bekannt, während ein ruhiger Markt als Markt mit geringer Volatilität bezeichnet wird.

Z

Zugrunde liegender Markt

Unser Angebot richtet sich stets nach dem Preis einer tatsächlichen Aktie, einem echten Markt für das jeweilige Instrument. Wir nennen dies den „zugrunde liegenden Markt“.