Forex Beispiele

Das Grundprinzip im Forex-Handel ist einfach. Man kauft eine Währung mit einer anderen zum aktuellen Wechselkurs, d.h. man eröffnet eine Long-Position in der ersten Währung und eine Short-Position in der anderen. Die Position wird daher an Wert gewinnen, sollte die relative Stärke der ersten Währung gegenüber der anderen Währung steigen, da man nun die erste Währung mit Gewinn verkaufen kann.

Nehmen wir an, im Mai 2010 kauften Sie GBP 10,000, welches nach damaligem Wechselkurs ca. USD14,500 kosten würde. Bis Ende Oktober 2010 hat der Sterling gegenüber dem US-Dollar an Wert gewonnen. Sie hätten dann die Position schließen können, indem Sie GBP 10,000 für ca. USD 16,000 verkauften. 

Beispiel : Euro kaufen

Angenommen, der EUR/GBP Kurs liegt bei 0.8457-0.8458 und Sie gehen davon aus, dass der Euro steigt. Sie eröffnen eine Position auf der MT4-Plattform, indem Sie 5 Kontrakte zum Briefkurs von 0.8458 kaufen.

Jedes Kontrakt entspricht 100,000 Einheiten der Basiswährung, in diesem Fall Euro. Das heißt, Sie kaufen den Gegenwert von EUR 500,000 in Sterling zu einem Kurs von 0.8458, was sich auf GBP422,900 beläuft.

Nehmen wir an, dass Sie mit Ihrer Vermutung richtig liegen, dass der Euro gegenüber dem Sterling im weiteren Tagesverlauf steigt und der Kurs nun bei 0.8577-0.8578 liegt. Sie entschließen, sich die Position zu schließen, indem Sie 5 Kontrakte auf der Plattform zum Geldkurs von 0.8577 verkaufen. 

Anders gesagt, Sie verkaufen den Gegenwert von EUR500,000 in Sterling zu einem Kurs von 0.8577, was GBP428,850 entspricht. Der Gewinn dieser Position ergibt sich aus der Differenz zwischen dem Betrag, der für den Euro-Kauf angelegt wurde (GBP422,900), und dem Betrag, der für den Euro-Verkauf angelegt wurde (GBP428,850), d.h. GBP5950.

Aus einem anderen Blickwinkel ist jede Pip-Bewegung des Kurses GBP 10 je Kontrakt wert. In diesem Fall stieg der Kurs um 119 Pips und Sie haben 5 Kontrakte gehandelt, also beträgt der Gewinn 119 x 5 x GBP10 = GBP5950.